Airlines Reisen

Flug Review Air Berlin / Ethiad Airways

Ihr Lieben,

also eigentlich bin ich ein ziemlich toleranter Mensch und kann mit den meisten Situationen gelassen umgehen aber das was jetzt kommt hat mich einfach nur sauer gemacht.  Es folgt eine Flug Review von Air Berlin / Ethiad Airways.

Die Geschichte

Ich bin vor zwei Wochen nach Abu Dhabi geflogen und habe den Hinflug über Air Berlin gebucht. Air Berlin bietet XL Sitze auf ihren Flügen an. Gegen einen Aufpreis von 90 Euro pro Platz kann man also in der “Exit Row” sitzen, wo die Sitze etwas breiter sind und man vor allem die Beine ausstrecken kann. Da mein Freund ziemlich groß ist (und es einfach bei 6,5h Flug auch generell angenehmer ist ) haben wir also im Vorhinein diese Sitze für den Hinflug gebucht und bezahlt.

Ein paar Wochen vor Abflug wurde uns mitgeteilt, dass nicht mehr Air Berlin sondern die Partner Gesellschaft Ethiad Airways den Flug übernimmt. Na gut, sollte an unserer Buchung aber ja eigentlich nichts ändern. Das hatten wir zumindest angenommen.

Voller Vorfreude fahren wir also am Abflugtag zum Flughafen und checken ein. Die Dame am Schalter teilte uns dann unsere Sitzplätze mit, die aber ganz andere waren als wir vorher online gebucht hatten. Und auf unsere Frage, ob dies denn auch XL Sitze wären, antwortete Sie nur mit “jaja”. Verarschen lassen tun wir uns aber nicht und bitten die Dame uns doch mal zu zeigen, wo diese denn im Flugzeug wären.

War ja klar, natürlich keine XL Sitze. Unser Ausdruck über die Buchungsbestätigung der extra Sitze hat die gute relativ wenig interessiert und meinte dass es nicht Ethiads Problem wäre sondern Air Berlins. Diese hätten die Information nicht an Sie weiter gegeben und wir hätten dann nun Pech gehabt. Namen an die wir uns wenden können wurden uns auch verwehrt und nun standen wir da.

Die Laune war also schon bombastisch und das miese Gefühl, dass deren Probleme auf den Schultern der Kunden ausgetragen wird, machte sich breit. Also ab zum Air Berlin Service im Flughafen. Wir haben dann wieder die ganze Geschichte erzählt und um Entschädigung gebeten. Wer hätte das gedacht, auch die fühlten sich nicht zuständig für unser Problem. “Wir arbeiten zwar für Air Berlin aber wir sind nicht Air Berlin” war da nun wirklich noch der amüsanteste Satz der Dame. Läuft da wohl in der Firmenpolitik etwas schief, wenn sich die Mitarbeiter nicht mit dem eigenen Unternehmen identifizieren können?

Wir dann in das Flugzeug rein und tadaaaaa, wer hätte es gedacht, mein Freund ist zu groß und konnte sich tatsächlich nicht einmal hinsetzen!! Der Sitzabstand ist so unverschämt klein in der Economy bei Ethiad, das ging gar nicht!! Nach mehreren Diskussionen mit dem Boardpersonal war dann ein Mitarbeiter so freundlich uns wenigstens noch die einzig freie Sitzreihe zu zeigen, wo der Abstand vielleicht 1,5 cm mehr war, sodass Niklas sich zumindest aufrecht hinsetzen konnte.

Da der Fug ein Nachtflug war, gab es direkt nach dem Start noch ein Abendessen. Auf unseren neuen Plätzen saßen wir nun ganz hinten im Flugzeug, sodass unsere Auswahl dann nur noch auf ein Lammgericht beschränkt war. Eigentlich standen nämlich Hähnchen, ein vegetarisches Pastagericht und Lamm zur Auswahl. Aber nö, wir hatten mal wieder einfach Pech gehabt, entweder du isst das was übrig bleibt oder halt gar nichts. Einer der Bildschirme in unserer Reihe funktionierte auch nicht richtig und zusätzlich war ein Teil des Entertainment Pakets kaputt.

Resümee

Ich bin mit Ethiad in der Vergangenheit schon geflogen und hatte diese Fluggesellschaft wirklich positiv im Kopf aber das haben sich jetzt sowohl Air Berlin als auch Ethiad versaut. Unkompetente und vor allem unfreundliche Mitarbeiter, die keinerlei hilfsbereit sind und auch der Sitzabstand im Flugzeug sowie der Service selbst war die totale Katastrophe. Sicherlich kann man auch mal Pech haben – aber so viel Pech aufeinmal ist schon ziemlich unwahrscheinlich! Schade Ethiad, das war wohl das vorerst letzte Mal. Da fliege ich lieber mit Emirates nach Dubai und fahre für 60 Euro mit dem Taxi nach Abu Dhabi.

Hier habe ich versucht noch ein Foto von unserem neuen “größeren” Sitzabstand zu machen. Vielleicht könnt ihr euch nun vorstellen, dass fliegen hier nicht unbedingt angenehm ist. // Der Schuh ist übrigens Größe 43, nur mal zum Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.