Airlines Europa Reisen mit Handgepäck

London calling!

London calling, aber wie?! 

es war mal wieder an der Zeit, meine absolute Lieblingsstadt zu besuchen. LONDON <3

Dieses Mal bin ich mit meinem Freund und seiner lieben Mama gereist. Sie war noch nie in London also war die Reise gleich doppelt spannend! Ich habe mich im Vorhinein um einige Dinge gekümmert und dabei ist mir das Potenzial eines Posts aufgefallen. Deshalb erzähl ich euch, wie ich meine London Reise gestaltet habe, welche Dinge ich bei der Buchung beachte und wo ihr auch das ein oder andere Mal sparen könnt.

Der Flug

Zunächst: Geflogen sind wir mit Ryanair ab Köln/Bonn nach London Stansted. Ich muss wirklich sagen – über Ryanair kann ich KEIN schlechtes Wort verlieren! Ich habe schon einige Airlines probiert aber unabhängig vom Preis ist auch das Handling vor dem Flug super einfach! Es gibt Sitze mit extra Beinfreiheit, die gegen einen kleinen Aufpreis im Vorhinein gebucht werden können, das Online Check funktioniert total schnell und bis jetzt ist  jeder Flug pünktlich gestartet. Natürlich weiß man, dass kein besonderer Service on board vorhanden ist. Das muss für einen einstündigen Flug aber auch nicht sein. Der günstigste Preis wird hier immer auf der Homepage selber angeboten – und das wird garantiert!

Geflogen sind wir um 06:45 Uhr um den ganzen Tag noch voll nutzen zu können. Da das Handgepäck bei Ryanair auch sehr großzügig gehalten wird, reicht Handgepäck für 3 Nächte völlig aus. Was Ihr dabei alles mitnehmen müsst und was sonst noch zu beachten ist, habe ich euch HIER schon einmal erzählt.

 

Transport in die Stadt

In London Stansted gelandet fahre ich immer mit einem Zug, dem Stansted Express, in die Stadt bis zur Liverpool Street. Den Zug buche ich im Vorhinein immer online. Es gibt dabei auch durchaus Frühbucher oder Kleingruppen Rabatte, die man nutzen sollte. Der Stansted Express ist mit knapp 45 min Fahrzeit auch der schnellste und bequemste Weg in die City. Ihr habt W-Lan, die Sitze sind total bequem, es gibt Stauraum für Koffer und die Fahrt ist wirklich angenehm.

 

 

Gepäckabgabe am Bahnhof

Ein früher Flug bedeutet einerseits natürlich einen Zeitvorsprung, andererseits sind häufig die Hotel Zimmer noch nicht bereit zum Einchecken. Anstatt mit dem ganzen Gepäck die Stadt zu erkunden, gibt es am Bahnhof Liverpool Street einen Kofferservice, der all deine Gepäckstücke zunächst scannt und dann wegschließt. Das ganze ist leider nicht ganz günstig: für 0-3 Stunden liegt man bei 6 Pfund pro Gepäckstück, alles über 3 Stunden bis zu 24 Stunden kostet 12,50 Pfund. Dafür kann man sich sicher sein, dass das Gepäck in guten Händen ist. Man erhält eine Quittung, mit der man seine Sachen wieder abholen kann und auch erst dann wird gezahlt.

 

Tube Ticket

Nun brauche ich ein Ticket zum U-Bahn fahren. Die Tube ist in London DAS Fortbewegungsmittel schlechthin. Um die für mich günstigste Alternative zu wählen, gehe ich immer an einen Ticketshop im Bahnhof. Oft sind die Optionen, die an den Automaten verfügbar sind, nämlich nicht immer die günstigsten! Zunächst muss einem klar sein, in welchen Zonen man sich in London bewegt. Für die zentralen Sehenswürdigkeiten reicht Zone 1-2 aus, für alles weitere kann zwischen Zone 1-4 und 1-6 gewählt werden. Je mehr Zonen gewählt werden, desto teurer ist das Ticket. Ich brauchte jetzt ein Ticket für 4 Tage in den Zonen 1-2. Die günstigste Alternative dafür ist Oyster Card. Pro Tag wird ein bestimmter Betrag auf die Karte gebucht, den man verfahren kann. Alles was über diesen Betrag hinaus geht, ist kostenlos. Für die 4 Tage habe ich 27 Pfund + 5 Pfand gezahlt. Zum Schluss kann die Karte an einem Automaten wieder abgegeben werden und man erhält seinen Pfand zurück.

 

Die Unterkunft

Die Kriterien, die ich euch gleich nenne, sind meine persönlichen, nach denen ich eine Unterkunft in London aussuche. Jedem ist natürlich etwas anderes wichtig und jeder hat andere Ansprüche aber dies sind meine:

Zunächst unterscheide ich, ob ich in einem Hotel oder in einem Apartment wohnen möchte. Ich habe mich bis jetzt immer für das Apartment entschieden. Zunächst grenze ich meine Suche nach Bewertungen auf diversen Vergleichsseiten ein. Trivago und Booking.com sind da für mich meine Seiten des Vertrauens. Mindestens eine 7/10 sollte die Unterkunft schon haben, um mir ein gutes Gefühl beim Buchen zu vermitteln.

Dann grenze ich den Radius zur Stadt ein. Grundsätzlich ist es immer einfacher in London nördlich der Themse zu wohnen, denn dort ist das Tube Netz einfach besser erschlossen. Wohnt man “unterhalb” der Themse, sollte eine große Station in der Nähe sein. In der Nähe von Waterloo oder Southwark ist das auch gar kein Problem! Mir ist die Lage wirklich sehr sehr wichtig. Wenn ich einen Städtetrip plane, wo ich in kurzer Zeit viel sehen möchte, braucht es  kurze Weg. Behalte bei deiner Planung also immer die Tube Map im Hinterkopf.

Ein gut ausgestattetes Badezimmer und ein bequemes Bett sind auch immer wichtig, die Größe der Räume spielt für mich dabei dann weniger eine Rolle. Eine ausgestattete Küche mit Kühlschrank, Teller, Besteck und Wasserkocher ist dann wichtig, wenn ihr morgens in eurem Apartment frühstücken möchtet.

Über ein sehr schönes Apartment, in dem ich letztes Jahr war, habe ich in diesem Beitrag schon geschrieben.

 

Sightseeing

Sehr zu empfehlen ist eine Tour im Hop On-Hop Off Bus. Den Charme der Stadt kann man besser gar nicht kennenlernen und auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten werden hierbei abgedeckt. Gebucht habe ich das ganze vorher online über Get Your Guide. Damit habe ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht, super schnell, einfach und der Preis unschlagbar. Get your Guide arbeitet hier mit dem Anbieter Golden Tours zusammen. Buchen könnt ihr das ganze HIER.

Ansonsten ist die Tower Bridge Exhibition immer wieder super, nicht besonders teuer und dafür ein toller Blick über die Stadt! Kann man online buchen, muss man aber nicht 🙂

Ein weiteres MUSS ist Covent Garden. Eine Halle, in der viele kleine Shops untergebracht sind, tolle Cafes und Restaurants, Künstler und Marktstände. Für mich jedes mal auf’s Neue ein absolutes Highlight! (Ben’s Cookies macht die besten Cookies, die ihr jemals essen werdet 🙂 )

 

Restaurants

Meine TOP 3 Empfehlungen für London bleibt weiterhin bestehen und könnt ihr HIER nachlesen. Eine Ergänzung gibt es aber: die Masala Zone. Ein super leckerer Inder und sehr zu empfehlen!

 

Stansted Airport Lounge

Nach jedem tollen Städtetrip heißt es irgendwann wieder Koffer packen und ab nachhause. An fast jedem Flughafen gibt es Lounges, die oft bei Business/First Class Flügen mit inbegriffen sind. Meist kann man diese aber auch als “normaler” Fluggast gegen einen Aufpreis buchen. Gerade wenn man ein bisschen Zeit überbrücken muss und dies möglichst angenehm tun möchte, sind diese Lounges je nach Preis-Leistung wirklich empfehlenswert.

Am Flughafen London Stansted ist dies die so genannte Escape Lounge. Diese kann man vorher Online Buchen für 22,50 Pfund pro Person. Ohne Buchung vorher zahlt man 27,50 pro Person. In dem Preis ist hier eine Auswahl an Salaten, Sandwiches, Snacks, Suppe, Kuchen, Heiß und Kaltgetränken, Wein und kostenloses W-Lan enthalten. Für den Aufenthalt kann man von allem so viel wie man nur möchte zu sich nehmen und in bequemen Sesseln und Sofas genießen.

 

Fazit

London ist wie immer eine Reise wert und mit den richtigen Tipps und Tricks, kann man das ganze so entspannt wie möglich gestalten. Wenn ihr euren Trip ein wenig vorplant und die wichtigsten Dinge online bucht bzw. reserviert, könnt ihr wirklich Geld sparen!

Habt ihr noch Tipps für mich? 🙂 

 

 

 

 

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.