Außerhalb Europas Reisen

The St. Regis Saadiyat Island Resort

Super erholt und mit leicht rot-braunem Teint bin ich wieder in Deutschland angekommen. Ich habe 9 Tage im St. Regis Hotel auf Saadyiat Island in Abu Dhabi verbracht und es war ein wirklich, wirklich toller Urlaub! Zum Thema Abu Dhabi generell habe ich in meinem Beitrag über das Nachbarhotel schon ein paar Worte gesagt – wen das also interessiert sollte hier vorbeischauen.

 

Die Lage

Auf der hübschen Insel etwas außerhalb von Abu Dhabi City liegt Saadyiat Island. Eine Insel mit viel Potenzial, das durch lauter Bauprojekte auch ausgeschöpft wird. Zunächst sollte einem bei einer Reise dorthin bewusst sein, dass viele Dinge aus dem “Nichts” erbaut werden und der Blick vom Strand aus teilweise auch auf Baustellen gerichtet ist.

Mich persönlich stört das nicht. Es ist keine “Baustellen Geräusch Kulisse” und der Abstand zwischen den einzelnen Objekten ist auch groß genug.

Die Zimmer

Die Zimmer sind sehr groß und hübsch eingerichtet. Es wird bei der Einrichtung sehr  auf eine hochwertige Ausstattung geachtet. Edles Holz kombiniert mit hellen Design Elementen. Das Badezimmer ist ebenso sehr groß mit zwei einzelnen Waschtischen, einer tollen Regenwalddusche, ein abgetrennter Toilettenbereich und einer Badewanne mit Ausblick. 

Begeistert war ich auch von den Hygieneartikeln! Neben den üblichen Dingen wie Duschgel, Shampoo und Conditioner gab es an jedem Waschtisch eine Auswahl an kleinen Dingen, die Mann oder Frau so braucht. Rasierer, Mundspülung und spezielle Bodylotions sind Dinge, die ich so in noch keinem Hotel wahrgenommen habe.

Einen Balkon in Richtung der Villen des Ressorts mit seitlichem Meerblick hatten wir auch. Vergessen darf ich auch unseren Butler nicht, der uns nach Ankunft die Zimmer ausgiebig erklärt hat und immer für uns dagewesen wäre, wenn wir ihn gerufen hätten. Durch einen WhatsApp Kontakt kann man ihm seine Wünsche schicken wie zB. eine eingelaufene Badewanne mit Schaum um 18 Uhr abends. Er erfüllt jeden halbwegs möglichen Wunsch – wahrscheinlich auch gegen die entsprechende Bezahlung. Er ist aber absolut nicht aufdringlich und man bemerkt ihn auch nur, wenn man möchte, auf dem Zimmerflur.

                     

 

Frühstück und Dinner im Olea

Part 1: Das Frühstück

Das Olea ist das “Hauptrestaurant” im St. Regis Hotel und überzeugt sowohl mit dem Innen – als auch Außenbereich sehr! Eine lange, stylische Wand, an der das Buffet entlang aufgebaut ist und noch zwei kleinere “Koch Inseln”, an denen teilweise frische Dinge vorbereitet werden. Das Frühstück an Auswahl und Qualität? 9,8 von 10 Sternen! Wirklich annähernd perfekt, mehr kann ich dazu nicht sagen!

Eine große Auswahl an Brot und kleinen Brötchen, Croissants in verschiedenen Variationen und auch andere Süßspeisen wie zB. Mini Snickers Muffins oder Apfelteilchen. Die Auswahl an warmen Speisen ist mindestens noch einmal genauso groß; Eier kann man sich von Köchen vor Ort auf jede beliebige Art und Weise zubereiten lassen. Müslis, Obst, Superfoods und Joghurts so weit das Auge reicht. Verschiedenste meist frisch gepresste Säfte dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Was man bedenken muss (und daher auch 0,2 Punkte Abzug) – in einem muslimischen Land gibt es kein Schwein und somit sind für uns typische Dinge wie Schinken, Bacon oder ähnliches nicht vorhanden. Wer also kein Käse zum Frühstück mag und nur Aufschnitt für das Brötchen vorhanden ist, hat es nicht ganz so leicht. Viele Dinge sind aus Geflügel oder Rind hergestellt, die jedoch teils ein wenig exotisch schmecken. Natürlich weiß man so etwas auch vorher aber eine etwas “schlichtere” Auswahl an Geflügelwurst fehlt meiner Meinung nach. Zumindest, wer ein “deutsches” Frühstück gewohnt ist und schätzt.

Trotzdem ist die Auswahl an anderen Dingen so riesig und fantastisch, dass es einem an nichts fehlt!

 

Part 2: Das Abendbuffet

Da Halbpension mit in unserem Angebot enthalten war, haben wir diese auch größtenteils genutzt. Das Buffet ist im gleichen Restaurant wie auch das Frühstück – also riesig groß! An drei Tagen pro Woche gibt es Themenabende: 1. Mediterran, 2. Asiatisch und 3. Arabisch. Auch an allen anderen Tagen hat die Auswahl sehr variiert. Eins kann ich euch versichern, es findet definitiv JEDER etwas ich seinem Geschmack! 

Auf die einzelnen Gerichte einzugehen würde den Rahmen dieses Beitrags definitiv sprengen also versuche ich euch mal einen kleinen Überblick zu geben:

Es beginnt mit verschiedenen Salaten ( sowohl grün als auch fertige) und Antipasti. Ich schätze um die 8 verschiedenen Salate und 5 gemischte Antipasti Platten stehen dort. Es gibt eine “Pasta Station”, an der sich jeder sein Lieblingspastagericht frisch zubereiten lassen kann. Als Beilagen gibt es frisches Kartoffelpüree, Kartoffelecken, Pommes, 3 verschiedene Reissorten und auch verschiedene Brotspezialitäten. Hähnchenspieße, Rinderbraten und eine große Auswahl an Fisch gibt es natürlich jeden Abend auch. Die dazugehörigen Saucen reichen von einer würzigen Tomatensauce über Bratensauce bis hin zu indischen Spezialitäten. Es ist super schwierig euch alles aufzuzählen denn es war echt viel! 

Und das wichtigste an der Sache: Das Essen ist frisch zubereitet und sowasvon lecker!! Man kann viel probieren und lernt seine Geschmacksnerven nochmal ganz anders kennen (ja, ich habe Fisch probiert und es war nichtmal ekelig 😀 ). Ich kann euch die Halbpension nur wärmstens empfehlen!

Mein ganz persönliches Highlight ist der Nachtisch. Mal abgesehen von einem Schokobrunnen, in den man außer Früchten auch Marshmellows und Mini Red Velvet Cakes eintauchen konnte, sind die kleinen Kuchen und Cremes gigantisch! Man muss sich definitiv Platz im Magen lassen, dass man genug davon probieren kann. Alles ist selbst hergestellt und ich kann ganz sicher behaupten, dass ich noch NIE so leckeren Nachtisch gegessen habe. Einfach WOW!

  

Die Anlage

Weißer Sandstrand und türkisblaues Meer, Hotelpools mit Daybeds und Ventilator – viel mehr Luxus zum Entspannen gibt es nicht. Ernsthaft, wenn Ihr wirklich Entspannung sucht, ist das perfekt. Wir haben uns immer an den “Adult Pool” gelegt. Der ist zwar nicht ganz so groß wie der normale Pool, dafür aber ohne Kids und mit einer Poolbar. 

Zu der Anlage gehören auch noch Villen, die um das Hotel herum platziert sind. Die sind mit Sicherheit auch sehr schön, allerdings nicht zu bezahlen. Für die Villen ist auf dem Gelände auch noch ein kleiner Supermarkt versteckt, der sich im Bereich gegenüber des Hoteleingangs im Bereich “The Collection” befindet. Dort kann man auch noch kleine Snacks und Getränke kaufen, wenn man nicht das Geld für die Minibar ausgeben möchte. Die Preise dort sind wesentlich humaner! 

Zu den Freizeitaktivitäten zählen jegliche Wassersportarten wie Stand Up Paddling, die man auf dem Meer machen kann. Ein Beachvolleyballfeld und eine Kinderbetreuung kann man ebenfalls nutzen. Um zum Gym zu gelangen, muss man ebenfalls in den “Collection” Bereich gegenüber des Hotels. Zum Health Club gehören auch noch Squash Plätze und ein Sportschwimmbad. Tennisplätze gibt es nur im Außenbereich. Dafür ist es jedoch meist viel zu warm. Über das Spa kann ich leider nichts sagen. 

  

Restaurants & Bars

Weitere Restaurants des Hotels haben wir nicht direkt genutzt. Das Sontaya ist ein sehr beliebtes asiatisches Restaurant, 55&5th, The Grill erklärt sich eigentlich schon selbst. Eine Bar gibt es auch, die sehr leckere Cocktails mixt. Direkt am Strand befindet sich noch das Turqouiz. Eine Lounge ( wo man glaube ich auch Essen kann), die Sitzsäcke und Sofas direkt im Sand stehen haben. Neben leckeren Getränken kann man hier auch noch Shishas bestellen. Preislich liegen die Cocktails so bei 10 Euro, eine Shisha bei 25 Euro umgerechnet. Ein DJ sorgt auch noch für eine gute Stimmung. 

 

Empfehlung 

Also alles in allem muss ich euch sagen, viel luxuriöser kann man seinen Urlaub nicht verbringen. Unfassbar freundliches Personal, leckeres Essen und eine traumhaft schöne Anlage. Was möchte man mehr? Ich kann euch dieses Hotel definitiv mehr als empfehlen. 

Ein Buchungstipp dazu: Von Mitte Mai bis Mitte September ist es am günstigsten, denn dort steigen die Temperaturen stark an. Wenn ihr auf das Geld achten möchtet, fliegt am besten an den “Grenzen” dieses Zeitraums. 38-40 Grad Ende Mai sind noch gut auszuhalten und auch die Annehmlichkeiten der Anlage wie kalte Handtücher oder frisches Wasser sorgen immer wieder für Abkühlung. Und wem das nicht reicht – die Hotelpools werden nachts immer wieder herunter gekühlt, sodass sie sowieso die beste Abkühlung bieten! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.