Europa Tipp

Meine TOP 3 Restaurants in London

Wo Du in London gut übernachten kannst, weißt du nun ja schon! (#jadagibtesschoneinenBeitragdrüber) Was du aber Essen sollst, ist das nächste Rätsel.

Gehen wir mal von einem kurzen Städtetrip nach London aus. Der Plan ist so viel sehen und erleben in kürzester Zeit und am besten vor allem kein unnötiges Geld für Sachen ausgeben, die nicht cool sind. Geschweige denn dann für Essen, was nicht schmeckt! Da du also nur ein paar Tage Zeit hast, möchte ich dir meine Tipps natürlich nicht vorenthalten. Geschmäcker sind ja immer unterschiedlich deshalb baue ich auch auf die Meinung meines kulinarisch teils peniblen Freunds (ja, es gibt tatsächlich Menschen die keinen KÄSE mögen, unvorstellbar).

Um den Spannungsbogen ein bisschen aufrecht zu erhalten, fange ich doch mal von hinten an.

 

PLATZ NUMMER 3

Nando’s

Nando’s ist für mich der Inbegriff von Perfektion. Eine Art Fast Food Kette mit super leckerem Hähnchen! Da ich kein Fisch mag und auch sonst nichts sonderlich anderes an Fleisch ist Nando’s einfach perfekt. Das Hauptmerkmal ist die in Afrika entstandene PERi-PERi Sauce, die bei Nando’s zu allem gegessen wird. Zunächst kurz das Prinzip:

Du suchst dir an einem Counter dein Hähnchen aus und den PERi-PERi Schärfegrad. Das ganze geht in 5 Stufen von Extra Mild bis Extra Hot. Dazu kannst du dir je nach Hunger noch Beilagen wählen. Egal ob Pommes, Knoblauchbrot, Salat oder Gemüse, die Auswahl ist groß. Das ganze zahlst du dort und wird dir dann mit deinem All you can drink Becher zum Tisch gebracht. Zusätzlich kannst du dir noch eine “Flasche Sauce” nehmen – natürlich auch in den entsprechenden PERi-PERi Schärfen. Das war’s – lecker und simpel!

Meine Empfehlung dabei: Ich esse normalerweise sehr sehr gerne scharf, war also optimistisch und habe mir mein Hähnchen in “HOT” bestellt, den 2.schärfsten Schärfegrad. DAS WAR SCHARF, SEHR SCHARF! Also super lecker, aber zum Ablöschen habe ich mir doch tatsächlich noch die milde Sauce dazu geholt. Dazu hatte ich Pommes und Knoblauchbrot. Niklas hatte auch das scharfe Hähnchen mit Pommes und Reis. Wir waren beide sehr begeistert und würden aufjedenfall wieder hin!

 

 

 

PLATZ NUMMER 2

Jamie’s Italian

Der berühmt berüchtigte Sternekoch Jamie Oliver wird wohl den meisten bekannt sein. Um seine exklusive Küche ein bisschen zugänglicher für Jedermann zu machen, hat er Jamie’s Italian gegründet. Mittlerweile ist dies auch zu einer Kette geworden, die die Herrlichkeiten der italienischen und auch internationalen Küche anbietet. Von Antipasti, Pizza, Pasta bis zu Burger und Steaks ist das Restaurant wirklich vielseitig. Das Schöne: Preis-Leistung ist hier sowasvon gegeben! Alle Nährwertangaben kann man online einsehen und auch für Allergiker super geeignet. Wichtig: Vorher reservieren!!! 

Meine Empfehlung: Ravioli mezzaluna ! Selbstgemachte Ravioli mit Spinat und Ricotta in einer super leckeren Tomatensauce mit Baby Mozarella. Noch nie habe ich so leckere Ravioli gegessen, wirklich! Niklas ist ganz begeistert von den “famous prawn linguine”. Bandnudeln mit Garnelen und Langusten Schwänzen in einer sehr aromatischen Sauce aus Tomaten, Fenchel und frischem Chili.

 

 

 

PLATZ NUMMER 1

Imli Street

Imli Street ist ein relativ kleines aber feines, indisches Restaurant in Soho. Das gemütliche aber cleane Ambiente sorgt für Wohlfühlstimmung. Ich liebe indisches Essen also durfte bis jetzt bei keinem London Aufenthalt ein Besuch bei meinem Lieblingsinder fehlen. Ich bevorzuge immer – wer hätte es gedacht – Hähnchen entweder in einer Art Tomaten Sauce (Murgh Tikka) oder ein Tandoori Chicken, welches mit Joghurt und Gewürzen mariniert wird und dann in den Ofen kommt. Dazu gibt es eine Art Reis und und noch ein Naan. Das ist eine Art dünnes Fladenbrot mit oder ohne Gewürze. Was auch immer sehr zu empfehlen und einfach super lecker ist sind schwarze Linsen. Normalerweise mag ich Linsen europäischer Art zubereitet nicht sonderlich gerne, beim Inder sind sie jedoch fast immer ein Muss!

Jetzt kommt hier allerdings ein riesen großes ABER : Imli Street gibt es scheinbar nicht mehr. Ich wollte euch gerne die Homepage verlinken, die gibt es aber auch nicht mehr.Das ganze nennt sich jetzt “Tamarind Kitchen” und sieht von den Bildern auf der Homepage immer noch sehr ansprechend aus. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie einfach nur das Konzept geändert haben. Das Menü sieht nämlich immer noch super aus und ich finde einige Gerichte wieder !

Schaut also hier: www.tamarindkitchen.co.uk

 

 

Habt ihr Tipps für London? Tolle Restaurants? Freue mich über jede Erfahrung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.